Volksschule Waidhofen an der Thaya

Konstruierendes Bauen im Technischen Werkunterricht

Im Technischen Werkunterricht beschäftigten sich die Kinder der 4. Klassen mit dem Bauen einer "Geodätischen Kuppel".

Erfunden wurde solch eine Kuppel 1923 von Walter Bauersfeld, der für die Optikfirma Carl Zeiss ein Planetarium baute.
Weiterentwickelt wurde diese Kuppel von Richard Buckminster Fuller (1895-1983) einem amerikanischen Architekt und Erfinder.

Zuerst mussten die Kinder mittels Zeitungspapier 65 Papierstäbe rollen und auf zwei unterschiedliche Größen zuschneiden. Jedes Stabende wurde mit Malerkrepp verstärkt und mit einem Bürolocher gelocht. Mithilfe eines Bauplans wurde die Kuppel zusammengebaut. Die einzelnen Papierstäbe wurden mit Rundkopfklammern verbunden. 

Neben dem technischen und räumlichen Verständnis für die Konstruktion einer Geodätischen Kuppel war bei diesem Projekt vor allem Kooperation, Geduld und Teamgeist gefordert.