Volksschule Waidhofen an der Thaya

„Poppo, Poppo, 1,2,3, fertig ist die Zauberei!“

Poppo2Poppo1

Tolle Stimmung herrschte bei uns in der Volksschule Waidhofen/Thaya, als am Faschingsmontag der Zauberclown Poppo seine Zauberkunststücke, Lieder und sogar Bauchrednerei zum Besten gab. Einige Kinder durften dem Korneuburger Entertainer bei seinen Zaubereien auch wieder tatkräftig assistieren.

Poppo11

Das lustige Treiben am Faschingsdienstag:

fasching 161001

fasching 161002

fasching 161003

fasching 161004

Gartengalerie eröffnet!

Im Schulgarten der Volksschule wurde am 29. April 2016 eine Gartengalerie eröffnet. Die Kinder der 3a gstalteten Gedichte mit liebevollen Zeichnungen und hefteten ihre Werke auf Holzsteher. Vom Gehsteig an der Vitiserstraße gut sichtbar, kann man bei manch launigem Gedicht verweilen.

gATENGALERIE101

Vielleicht erinnert man sich an die eigene Schulzeit:
- Wie war es doch schön, mit der Füllfeder zu schreiben.........
- Wie genoss man das Malen mit Buntstiften..........

gATENGALERIE102

gATENGALERIE103

 

Spontanes Weihnachtstheater

Wenn der Weihnachtsmann kurz vor dem großen Fest erkrankt, steht plötzlich viel auf dem Spiel.

Die Kinder der Klasse 3a entwickelten aus einer spontanen, ganz eigenständigen Idee ein Theaterstück, das in einer liebevollen Geschichte zeigte, dass durch Zusammenhelfen auch unvorhergesehene Schwierigkeiten bewältigt werden können.

Von der Regieführung bis zur Rolleneinteilung und Requisitensammlung erledigten die Kinder alles in eigener Verantwortung. So konnten sie auch bei der Vorführung für die dritten und ersten Klassen gebührenden Applaus ernten.

Weihnachten1

Schach

Wieder geht ein Jahr erfolgreichen Schachunterrichts an unserer Schule zu Ende.
Prof. Friedrich Pekny gelang es mit großem pädagogischen Geschick, den Kindern erste Grundbegriffe des Schachspieles beizubringen. Vom anfänglichen Erlernen der Namen der Spielfiguren über deren Möglichkeiten auf dem Schachbrett zu ziehen, erlernten die Kinder Strategien, wie sie ihre Figuren möglichst wirksam ins Spiel einbringen können.

Zum Abschluss dieses Jahrgangs überreichten Prof. Pekny und Schulleiterin Barbara Pöschl Teilnehmerurkunden an die Kinder. „In den Ferien werde ich wieder gegen meinen Papa antreten und ich glaube, ich kann nun endlich gegen ihn gewinnen!“, verkündete eines der Kinder voller Selbstbewusstsein.

schach101