Volksschule Waidhofen an der Thaya

Nistkastenprojekt erfolgreich umgesetzt

Im Zuge der unverbindlichen Übung „Forschen und Entdecken“ der zweiten bis vierten Schulstufen der Volksschule Waidhofen an der Thaya wurde auf Initiative von Frau Volksschullehrerin Marion Hahn und Herrn Christoph Dangl das „Nistkastenprojekt“ ins Leben gerufen. Am Dienstag dem 13. März 2018 wurden die selbst gebauten Nistkästen an Bäumen im Waidhofner Stadtpark montiert, Unterstützung bei diesem Projekt gab es dabei auch von der Landjugend.

  

Ziel des Projektes ist es, den Kindern ein Naturschutzthema gemäß dem Lehrplan theoretisch und praktisch näher zu bringen. Die Kinder waren aktiv miteingebunden, indem sie die sechs Nistkästen in den Übungsstunden zusammenschraubten und bemalten.

Ein Naturschutzziel des Projekts wäre, den Gartenrotschwanz, der in Gärten und Parks wegen fehlender Bruthöhlen unter Wohnungsnot leidet, im Stadtpark als Brutvogel anzusiedeln. Gemäß dem Titel der unverbindlichen Übung nun von den SchülerInnen eine laufende Beobachtung zur Klärung der Frage durchgeführt werden, ob sich ein Bruterfolg eingestellt hat.

      

Es ist auch der Stadtgemeinde wichtig, ein Bewusstsein für Naturschutzanliegen zu schaffen. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass unseren Kindern dieses Thema im Unterricht vermittelt wird“, so Bürgermeister Robert Altschach.

Die Farben zum Bemalen der Nistkästen hat die Schulgemeinde finanziert. Das Material für die Nistkästen, wie Holz und Schrauben, wurde kostenlos von der Firma REISSMÜLLER Baugesellschaft m.b.H. zur Verfügung gestellt.

Das Nistkastenprojekt soll auch in Zukunft in Kooperation mit den heimischen Schulen und der Steuerungsgruppe „Gesunde Gemeinde“ fortgesetzt und eventuell noch generationsübergreifend gestaltet werden“, so Initiator Christoph Dangl, der sich dabei unentgeltlich engagiert.